Zur Geschichte

 

Im TSV Herrsching gibt es bereits seit 1996 Rehasportgruppen, die zunächst in der Abteilung Turnen und Gymnastik eingegliedert waren. Wegen des zunehmenden Interesses, aber auch wegen des wachsenden Verwaltungs-aufwandes, wurde im Januar 2001 die „Abteilung für Rehabilitationssport" gegründet.

 

Es gibt derzeit 3 Gruppen für Koronarsport und 4 Gruppen Osteoporose- Reha-Wassergymnastik mit insgesamt rund 90 Teilnehmern. Alle Gruppen werden von speziell ausgebildeten Übungsleiterinnen mit langjähriger Erfahrung geleitet. Bei den Koronargruppen ist immer ein Arzt anwesend.

 

 

 

Aufgaben und Ziele des Rehasports

 

Rehabilititationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlich ausge-richteter Spiele ganzheitlich auf chronisch kranke Menschen ein. Neben der Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit trägt Rehasport auch wesentlich dazu bei, positive Effekte im psychosozialen Bereich zu erzielen, z.B. der Steigerung des Wohlbefindens, des Selbstwertgefühls und der sozialen Kontaktfähigkeit.

 

Für die Betroffenen stellt der Rehasport außerdem eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe dar – insbesondere zur Stärkung der Eigenverantwortlichkeit für die Gesundheit. Die Teilnehmer am Rehasport sollen zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining motiviert werden.